Arbeitsgebiete

Sie arbeiten gerne an großen Maschinen mit modernster Technik? Dann haben wir den perfekten Job für Sie. Wir suchen ab sofort einen Mechaniker / Mechatroniker für Baumaschinen (m/w/d) in unserer betriebseigenen Werkstatt. Dabei betreuen Sie nicht nur unsere Baumaschinen, sondern auch unsere Kfz und LKWs.

Berufliche Qualifikationen

  • Idealerweise haben Sie eine abgeschlossene Ausbildung zum Mechatroniker/Mechaniker (m/w/d) als
  • Land- und Baumaschinenmechatroniker
  • Landmaschinenmechatroniker, Landmaschinenmechaniker,
  • Baumaschinenmechatroniker, Baumaschinenmechaniker
  • NFZ-Mechatroniker, NFZ-Mechaniker, Nutzfahrzeugmechatroniker, Nutzfahrzeugmechaniker
  • KFZ-Mechatroniker, KFZ-Mechaniker
  • oder vergleichbar
  • Erfahrungen in einer dieser Bereichen ist gewünscht: Motorentechnik, Elektronik, Hydraulik sowie Pneumatik
  •  Motivation und Zuverlässigkeit

Wir bieten Ihnen

  • stetige Weiterentwicklung
  • Weiterbildung durch Schulungen
  • ein motiviertes und interdisziplinäres Team
  • ein Angenehmes Betriebsklima in einem Traditionsunternehmen
  • Mietwohnungen für Mitarbeiter
  • kurze Wege zum Chef, schnelle Entscheidungen
  • Arbeiten wo andere Urlaub machen
  • neueste Betriebsausstattung

Wo?

3-jährige Ausbildung, davon etwa 50 % Schule in München und Lauingen.

Einsatzgebiet bei uns in Lenggries und Raum Bad Tölz

Um was geht’s?

Schon öfter hast du beobachtet, wie ganze Straßen aufgerissen und viele verschiedene Rohre darin verlegt werden. Aber was genau machen die denn da eigentlich? Die Antwort ist ganz einfach: Hier sind Rohrleitungsbauer am Werk, die Rohrleitungssysteme für Wasser, Gas, Öl oder auch Fernwärme herstellen und diese warten. Wenn auch du gerne im Freien arbeiten möchtest und du Spaß daran hast, in Teamarbeit etwas Neues zu schaffen, dann könnte die Ausbildung zum Rohrleitungsbauer genau das Richtige für dich sein. Dieser Beruf ist sehr vielfältig und du lernst Tätigkeiten aus ganz verschiedenen Bereichen. Neben mathematischen Kenntnissen solltest du Interesse am Fach Physik und einen guten Hauptschulabschluss mitbringen.

Die Ausbildung zum Rohrleitungsbauer ist eine duale Berufsausbildung, die drei Jahre dauert. In diesen drei Jahren lernst du alles, was du für das spätere Berufsleben brauchst. Als Rohrleitungsbauer bist du für Verlegung von Rohrsystemen für Wasser, Gas, Öl und Fernwärme zuständig. Doch bevor du diese Rohre verlegen kannst, lernst du in deinem Beruf wie du Baugruben ordentlich ausschachtest und absicherst. Hierzu wirst du nicht nur den Umgang mit Erdbewegungsmaschinen lernen, sondern in der Berufsschule auch über verschiedene Bodenarten und Böschungen unterrichtet. Je tiefer es in den Boden geht, desto mehr verschiedene Bodenverhältnisse erwarten dich. Während deiner Ausbildung zum Rohrleitungsbauer lernst du daher auch, wie du Rohrgräben unter verschiedenen Gegebenheit aushebst und nach den Unfallverhütungsvorschriften absicherst.

Wenn es schließlich darum geht, die Rohre im Untergrund miteinander zu verbinden, ist es besonders wichtig, dass diese Rohrteile belastbar und dicht sind. Die unterschiedlichen Materialien erfordern individuelle Verlegungs- und Verbindungstechniken. Ob schweißen, löten oder kleben – das alles lernst du in deiner Ausbildung zum Rohrleitungsbauer. Verschiedene sogenannte Muffen helfen dabei die unterschiedlichen Rohre dicht zu machen.  Nach dieser Dichtigkeitsprüfung bist du auch dafür zuständig, die Baugrube wieder zu schließen und Wartungsarbeiten an den Leitungen durchzuführen

Voraussetzungen?

Hauptschulabschluss, qualifizierter Hauptschulabschluss oder vergleichbar

Gesund, Zuverlässigkeit, saubere Arbeitsweisen im Handwerk und auch schriftlich.

Freude an der Arbeit im Freien, im Umgang mit Baustoffen, Böden und Baumaschinen.

Spaß an der Möglichkeit, etwas selbst zu gestalten und herzustellen.

Beginn

01. September 2019

Und nach der Ausbildung?

Sehr interessantes und vielseitiges Aufgabenbild, beste Berufsaussichten bei sehr guter Bezahlung.

 

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung !

Berufssteckbrief

Wir bieten

  • stetige Weiterentwicklung
  • Weiterbildung durch Schulungen
  • ein motiviertes und interdisziplinäres Team
  • ein Angenehmes Betriebsklima in einem Traditionsunternehmen
  • Mietwohnungen für Mitarbeiter
  • kurze Wege zum Chef, schnelle Entscheidungen
  • Arbeiten wo andere Urlaub machen
  • neueste Betriebsausstattung

Wo?

3-jährige Ausbildung, davon etwa 50 % Schule in München und Lauingen.

Einsatzgebiet bei uns in Lenggries und Raum Bad Tölz

Um was geht’s?

Der Straßenbauer ist DER Handwerker im Tiefbau: Straßenbau, Pflasterei, Asphaltierungen, Umgang mit Aushub und Böden, Rohrleitungen, Kanalbau, Wasserleitungen, Wasserbau, Stützmauern, Landschaftsbau, Grünanlagen, Umgang mit Baumaschinen, Vermessung, Absteckung, Erstellung von Baustellenaufmassen uvm. sind seine Aufgaben.

Voraussetzungen?

Hauptschulabschluss, qualifizierter Hauptschulabschluss oder vergleichbar

Gesund, Zuverlässigkeit, saubere Arbeitsweisen im Handwerk und auch schriftlich.

Freude an der Arbeit im Freien, im Umgang mit Baustoffen, Böden und Baumaschinen.

Spaß an der Möglichkeit, etwas selbst zu gestalten und herzustellen.

Gewünschte Vorqualifikation

  • Berufsbezogenes Praktikum / vorherige Ausbildung
  • PC-Kenntnisse (Office)

Beginn

01. September 2019

Und nach der Ausbildung?

Sehr interessantes und vielseitiges Aufgabenbild, beste Berufsaussichten bei sehr guter Bezahlung.

 

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung !

Berufssteckbrief bei der IHK

Wir bieten

  • stetige Weiterentwicklung
  • Weiterbildung durch Schulungen
  • ein motiviertes und interdisziplinäres Team
  • ein Angenehmes Betriebsklima in einem Traditionsunternehmen
  • Mietwohnungen für Mitarbeiter
  • kurze Wege zum Chef, schnelle Entscheidungen
  • Arbeiten wo andere Urlaub machen
  • neueste Betriebsausstattung

Arbeitsgebiete

Sie sind verantwortlich für unseren fabrikneuen 17to-Mobilbagger. Dieser wurde erst vor kurzer Zeit mit Top-Ausstattung an die Kilian Willibald GmbH übergeben. Dafür suchen wir einen motivierten und erfahrenen Baggerfahrer.

 

Berufliche Qualifikationen

  •  einschlägige Berufserfahrung als Baggerfahrer
  •  Motivation und Zuverlässigkeit

Wir bieten Ihnen

  • stetige Weiterentwicklung
  • Weiterbildung durch Schulungen
  • ein motiviertes und interdisziplinäres Team
  • ein Angenehmes Betriebsklima in einem Traditionsunternehmen
  • Mietwohnungen für Mitarbeiter
  • kurze Wege zum Chef, schnelle Entscheidungen
  • Arbeiten wo andere Urlaub machen
  • neueste Betriebsaustattung

Wer seine beruflichen Prioritäten verändern möchte, nach neuen Perspektiven sucht oder sich beruflich weiterentwickeln will, kann bei den Unternehmen der deutschen Transportbetonindustrie als Quereinsteiger neu starten!

https://www.transportbeton.org/branche/ausbildung/quereinstieg-quereinsteiger-mwd/

Quer- oder Seiteneinsteiger wechseln aus einer fremden Sparte oder Branche in ein neues berufliches Betätigungsfeld, ohne die für diesen Beruf allgemein übliche „klassische“ Berufsausbildung absolviert zu haben.

Neue Perspektiven

Ob in einer handwerklichen oder gewerblich-technischen Berufsausbildung oder mit abgeschlossener Berufsausbildung, ob im Studium oder mit abgeschlossenem Studium, ob weniger oder mehr Jahre Berufserfahrung: Als engagierte/r Quereinsteiger/in sind Sie in den Unternehmen der Transportbetonindustrie herzlich willkommen. Der Seiteneinstieg in den Ausbildungsberuf „Verfahrensmechaniker/-in der Steine- und Erdenindustrie Fachrichtung Transportbeton“ als beruflicher Neuanfang ist für die Unternehmen der Transportbetonbranche heute längst eine Selbstverständlichkeit.

Sind Ausbildung, Studium oder aktuelle berufliche Tätigkeit nicht das Richtige? Dann bietet der Quereinstieg in den Ausbildungsberuf Verfahrensmechaniker/-in der Steine- und Erdenindustrie Fachrichtung Transportbeton vielleicht die ideale Perspektive. Die Unternehmen der Transportbetonindustrie bieten attraktive Chancen für Ihre Karriere.

 

Quereinsteiger/innen mit abgeschlossener Berufsausbildung

Quereinsteiger/innen in den Beruf Verfahrensmechaniker/in Transportbeton verfügen idealerweise über eine abgeschlossene handwerkliche oder gewerblich-technische Berufsausbildung, wie zum Beispiel Absolventen der Berufe des Baugewerbes, Elektriker, Bäcker, Drucker, Landmaschinenschlosser, Maschinenschlosser, Schlosser oder Papiermacher.

Quereinsteiger mit abgeschlossener handwerklicher oder gewerblich-technischer Berufsausbildung können in Absprache mit dem Ausbildungsbetrieb eine verkürzte Ausbildung beantragen, die mit dem 2. Ausbildungsjahr beginnt. Mit Abschluss der Ausbildung legen Quereinsteiger ihre Abschlussprüfung vor der IHK ab.

Studienabbrecher/innen

Auch für Studienabbrecher/innen bieten die Unternehmen der Transportbetonindustrie gute Ausbildungschancen. So können Studierende, die einen Ausbildungsvertrag abschließen, ihre Berufsausbildung verkürzen, wenn sie mindestens 30 ECTS-Credits aus einem ausbildungsnahen Studium nachweisen können. Die dreijährige Berufsausbildung verkürzt sich dann in der Regel um ein Jahr. Voraussetzung für eine solche Verkürzung ist die Zustimmung des Ausbildungsunternehmens bei Abschluss des Ausbildungsvertrages sowie – im Regelfall – der zur Ausbildung parallel erfolgende Besuch der Berufsschule.

Ausgebildeten Verfahrensmechaniker/innen Transportbeton mit Fachhochschulreife oder Abitur bieten sich weitere Karrieremöglichkeiten wie die Meisterprüfung oder an die Ausbildung anschließende Studiengänge wie Verfahrenstechnik, Maschinenbau oder Baustoffingenieurwesen.

Onlineplattform „BetonQuali“ für Quereinsteiger

Mit der Lernplattform „BetonQuali“ hat der Bundesverband Transportbeton auch für Quereinsteiger aus fachfremden Berufen ein neues Qualifizierungsinstrument entwickelt.

„Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderte Projekt bietet Quereinsteigern ein Werkzeug, um sich auf den qualifizierten Berufsabschluss  „Verfahrensmechaniker/in in der Steine-Erden-Industrie“ vorzubereiten.“
Zentrales Element des Qualifizierungsangebots ist eine digitale Plattform. Die Lernenden können diese sowohl auf der im Betrieb verfügbaren Hardware als auch mit mobilen Geräten zur Wissensvermittlung und -abfrage nutzen.

Mit „BetonQuali“ wurde ein Format entwickelt, das Nutzerinnen und Nutzer zum einen in die Lage versetzt, sich jederzeit und ortsunabhängig weiterzubilden. Die Wissensvermittlung findet dabei nicht nur über direktes Lernmaterial statt, sondern auch mit begleitenden Medien: Verschiedene Lernspiele stellen eine Abwechslung zum klassischen Lernen dar und sorgen für eine motivierende, spielende Vermittlung und Abfrage des Wissens.
Die Inhalte von „BetonQuali“ orientieren sich an den betrieblichen Arbeitsprozessen sowie der Ausbildungsordnung und werden in fünf Teilqualifikationen vermittelt: Betonherstellung, Betonprüfung, Anlagenführung und -steuerung, Instandhaltung sowie Kaufmännische Organisation und Vertrieb.

Quereinstieg leicht gemacht

Den leichtesten Einstieg in das neue Berufsfeld bietet ein Praktikum in einem der ca. 1.800 Transportbetonwerke in Deutschland und die anschließende Bewerbung für eine Berufsausbildung Verfahrensmechaniker/in Transportbeton. Das Einfachste: die Transportbetonunternehmen im Umkreis recherchieren, anrufen und nachfragen. Eine Liste mit Ausbildungsbetrieben finden Sie hier.

Die Chancen für eine Berufsausbildung sind für Quereinsteiger insofern besonders gut, als sie gegenüber Schulabgängern das ein oder andere Plus mitbringen: Sie kennen die Arbeitswelt und den geregelten Arbeitstag, verfügen über spezifische Fachkompetenzen – und ein gutes Stück Lebenserfahrung. Eigenschaften, auf die sie stolz sein dürfen – und die Ihre neuen Arbeitgeber zu schätzen wissen.

Wo?

Der „Verfahrensmechaniker Transportbeton (m/w/d)“ ist DER Lehrberuf in Sachen Transportbeton. Der Beruf und die Ausbildung ist eine hochinteressante Mischung aus Mechaniker, Elektriker, Computerfachmann, Laborant, Schlosser, Lkw-Fahrer, Maschinist, Disponent und Personalverantwortlicher. Wir bilden dies Beruf in unserem neuen Transportbetonwerk in Gaißach/Bad Tölz aus.

Um was geht’s?

Der Verfahrensmechaniker ist DER Spezialist im Transportbetonwerk – meist bekleidet er auch das Amt des Mischmeisters. Das ist der Meister im Betonwerk – er leitet, bedient, wartet, repariert, pflegt und steuert das Transportbetonwerk und ist verantwortlich für die Qualität des Produktes Beton und für dessen pünkliche Auslieferung. Meist ist auch der Erwerb des Lkw-Führerscheines mit der Ausbildung verbunden.

Voraussetzungen?

Hauptschulabschluss, qualifizierter Hauptschulabschluss oder vergleichbar

Gewünschte Vorqualifikation

  • Berufsbezogenes Praktikum / vorherige Ausbildung
  • PC-Kenntnisse (Office)

Beginn

01. September 2019

Und nach der Ausbildung?

Der erlernte Lehrberuf ist sehr selten, da er nur in einem Transportbetonwerk erlernt und ausgeführt werden kann. Dafür wird ein derart ausgebildeter Facharbeiter niemals Schwierigkeiten haben, eine sehr gut bezahlte, sicheren, dauerhaften Arbeitsplatz zu finden.

Verwandt zu diesem Beruf des Verfahrensmechanikers ist der „Aufbereitungsmechaniker Sand & Kies„, den wir ebenfalls ausbilden, jedoch in unserem Kies-und-Schotterwerk. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung !

https://www.ihk-lehrstellenboerse.de/berufe/verfahrensmechaniker-in-in-der-steine-und-erdenindustrie/368

Wir bieten

  • stetige Weiterentwicklung
  • Weiterbildung durch Schulungen
  • ein motiviertes und interdisziplinäres Team
  • ein Angenehmes Betriebsklima in einem Traditionsunternehmen
  • Mietwohnungen für Mitarbeiter
  • kurze Wege zum Chef, schnelle Entscheidungen
  • Arbeiten wo andere Urlaub machen
  • neueste Betriebsausstattung

Arbeitsgebiete

Planung und ausführende Gestaltung von Ziergärten, öffentlichen Gärten bzw. Parks, fußgängerfreundliche Zonen und andere Freiflächen nahe Gebäuden sowie Erdbewegungen aller Art sowie sämtliche damit zusammenhängenden und den Gesellschaftszweck fördernden Geschäfte.

Berufliche Qualifikationen

  •  abgeschlossene Ausbildung als Landschaftsbauer
  •  Führerschein B
  •  Motivation und Zuverlässigkeit

Wir bieten Ihnen

  • stetige Weiterentwicklung
  • Weiterbildung durch Schulungen
  • ein motiviertes und interdisziplinäres Team
  • ein Angenehmes Betriebsklima in einem Traditionsunternehmen
  • Mietwohnungen für Mitarbeiter
  • kurze Wege zum Chef, schnelle Entscheidungen
  • Arbeiten wo andere Urlaub machen
  • neueste Betriebsaustattung

Arbeitsgebiete

Neben dem Neubau und der Erhaltung von Wegen und Straßen sind Straßenbauer/-innen auch für Randbefestigungen, Böschungen oder Entwässerungsgräben zuständig. Außerdem verlegen sie Platten, zum Beispiel Beton-, Naturstein- oder Mosaikpflaster, und setzen Randsteine.

Berufliche Qualifikationen

  • lösen, laden, transportieren und verdichten Erdmassen,
  • stellen den Straßenuntergrund her bzw. die Pflasterbettung,
  • bauen Frostschutzmaterial sowie bituminöses Mischgut ein und verdichten es,
  • verteilen, verdichten und glätten Beton ab,
  • bauen Randbefestigungen und Straßenabschlüsse,
  • versetzen Begrenzungssteine/ Bordsteine,
  • stellen bituminöse Straßendecken sowie Zementbetondecken her,
  • verlegen Groß-, Klein- und Mosaikpflaster sowie Platten,
  • führen Pflasterarbeiten aus,
  • legen Bordsteinrinnen, Straßengräben und Sickerleitungen an,
  • setzen Straßenschäden wieder in Stand.

Wir bieten Ihnen

  • stetige Weiterentwicklung
  • Weiterbildung durch Schulungen
  • ein motiviertes und interdisziplinäres Team
  • ein Angenehmes Betriebsklima in einem Traditionsunternehmen
  • Mietwohnungen für Mitarbeiter
  • kurze Wege zum Chef, schnelle Entscheidungen
  • Arbeiten wo andere Urlaub machen
  • neueste Betriebsaustattung

Arbeitsgebiete

Planung und ausführende Gestaltung von Ziergärten, öffentlichen Gärten bzw. Parks, fußgängerfreundliche Zonen und andere Freiflächen nahe Gebäuden sowie Erdbewegungen aller Art sowie sämtliche damit zusammenhängenden und den Gesellschaftszweck fördernden Geschäfte.

Berufliche Qualifikationen

  •  Abgeschlossene Ausbildung als Landschaftsbauer
  • Weiterbildung als Vorarbeiter oder einschlägige Erfahrung in dieser Position
  •  Führerschein B
  •  Motivation und Zuverlässigkeit

Wir bieten Ihnen

  • stetige Weiterentwicklung
  • Weiterbildung durch Schulungen
  • ein motiviertes und interdisziplinäres Team
  • ein Angenehmes Betriebsklima in einem Traditionsunternehmen
  • Mietwohnungen für Mitarbeiter
  • kurze Wege zum Chef, schnelle Entscheidungen
  • Arbeiten wo andere Urlaub machen
  • neueste Betriebsaustattung

Das Berufsbild des Baggerfahrers und Maschinisten

Der Baggerfahrer und Maschinist kommt in vielen unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz. Die vorwiegende Tätigkeit besteht darin, Erdreich auszuheben. Beim Bau eines Wohnhauses muss der Baggerfahrer beispielsweise die Grube für die Fundamente und für die Kellerräume ausheben. Im Straßenbau muss er hingegen das Erdreich abtragen, um Raum für den zukünftigen Fahrbahnbelag zu schaffen und außerdem Gräben anfertigen, um den Abfluss des Regenwassers zu gewährleisten. In Kiesgruben muss der Baggerfahrer den Baustoff fördern und verladen.

Auch Abbruchfirmen setzen häufig Bagger ein. In diesem Fall muss der Baggerfahrer die alten Gebäude mit seinem Arbeitsgerät zum Einsturz bringen und daraufhin den Schutt entfernen und verladen. Darüber hinaus müssen die Baggerfahrer häufig auch einen Radlader steuern.

Die Baggerführer sind nicht nur für die Arbeit direkt an der Baustelle verantwortlich. Darüber hinaus müssen Sie ihre Baumaschine auch ordnungsgemäß an ihren Einsatzort befördern und dort sicher aufstellen.

Die Zukunftsaussichten für Baggerfahrer

Das Bauwesen ist ein Sektor, der in den letzten Jahren mit vielen Problemen zu kämpfen hatte. Immer wieder ist zu vernehmen, dass viele Bauunternehmen schwere wirtschaftliche Probleme haben. Das bedeutet zwar, dass dieser Bereich nicht die besten Zukunftsperspektiven bietet, es besteht aber nach wie vor eine konstante Nachfrage nach derartigen Dienstleistungen. Die Zwänge der Unternehmer, die Kosten zu senken, führt dazu, dass immer seltener Handarbeit eingesetzt wird, wenn es möglich ist, diese durch Maschinen zu ersetzen.

Dies kommt den Baggerfahrern zugute. Diese kraftvollen Baumaschinen können bei relativ geringen Lohnkosten viel Arbeit verrichten. Daher haben Sie als spezialisierter Arbeiter und Führer von Baumaschinen sicherlich deutlich bessere Anstellungschancen als andere Berufsgruppen im Baubereich.

Sie bringen mit

  • Ausbildung als Maschinist oder Machinenführer
  • Erfahrung im Umgang mit Baumaschinen
  • Motivation und Zuverlässigkeit
  • Selbstständiges Arbeiten

Wir bieten Ihnen

  • stetige Weiterentwicklung
  • Weiterbildung durch Schulungen
  • ein motiviertes und interdisziplinäres Team
  • ein Angenehmes Betriebsklima in einem Traditionsunternehmen
  • Mietwohnungen für Mitarbeiter
  • kurze Wege zum Chef, schnelle Entscheidungen
  • Arbeiten wo andere Urlaub machen
  • neueste Betriebsaustattung